Magnetkarten-Leser – worauf es ankommt

Magnetkartenleser oder Chipkarte für Dein Kassensystem

Sobald Du auch EC-Karten- oder Kreditkartenzahlungen für Deine Gäste oder Kunden anbieten möchtest, solltest Du Dir überlegen, ob Du Deine Kasse mit einem Magnetkartenleser oder Chipkartenleser ausstatten möchtest.

Grundsätzlich solltest Du Dich entscheiden, ob Du ein Extra-Gerät am Kassenplatz stehen haben möchtest, oder die Bezahlfunktion direkt in die Kasse integriert werden soll. Die häufigste Lösung ist das separate Kartenzahlgerät neben dem Kassensystem.

Magnetkarten haben eine lange Tradition und werden mehr und mehr aber von Chipkarten abgelöst. Der Vorteil der Magnetkarte ist die relativ hohe Robustheit, außer wenn die Magnetkarte an einen Magnet kommt. Bei Chipkarten kann der Chip durch Kratzer oder eindrücken schnell zerstört sein. Zudem kosten Chipkarten um einiges mehr als klassische Magnetkarten.

Wenn Du Kundenkarten ausgeben möchtest (ein wichtiges Marketing-Instrument, was Du wirklich machen solltest) um zum Beispiel Gutscheine  anzubieten oder Stempelkartenfunktion um Kunden zum wiederkehren zu bewegen. Auch Prepaidfunktionen gibt es oftmals, das man dann an der Kasse einliest und die Bezahlung von der vorbezahlten Karte abbucht.

Hier noch ein grober Kostenvergleich. 1000 Magnetkarten kosten inklusive Druck rund 300-500 Euro. Die gleiche Menge an Chipkarten rund 800-1000 Euro. Also gleichmal das Doppelte.

Bei den Chipkarten gibt es mittlerweile auch kontaktloses Auslesen. Über einen integrierten RFID-Chip hält man die Karte nur an ein Lesegerät, ohne es in einen Schlitz einführen zu müssen.

CHIP-Karte-für-Kassenzahlung

CHIP-Karte-für-Kassenzahlung

Günstige Magnetkarte als Kundenkarte an der Kasse

Günstige Magnetkarte als Kundenkarte an der Kasse

 

EC-Kartenzahlung ermöglichen:
Sobald Du aber eine Kreditkarten- oder EC-Kartenzahlung an Deiner Kasse anbieten möchtest, brauchst Du auf jeden Fall einen Chipkarten-Leser. Diese gibt es meistens mit einer monatlichen Gebühr inklusive der Online-Prüfung zum mieten. Meistens ab rund 30,- Euro im Monat für das Gerät, zzgl. einer Gebühr für die Kartenzahlung.

Bei den Kartenzahlungsgeräten wird in 3 Stufen unterschieden:

  1. Stationär, wenn direkt am Kassenplatz bezahlt werden soll. Dann ist das Gerät meistens gleich mit dem Strom und der DSL-Leitung über Internet mit der Bezahlstelle (Clearingstelle) verbunden, wenn eine Zahlung erfolgen soll

    EC-Kartenlesegerät Stationär für Kassenplatz

    EC-Kartenlesegerät Stationär für Kassenplatz

  2. Mobil, z.B. im Restaurant. Wenn Du mit dem Bezahlgerät an den Tisch zum Gast gehst

    Mobiles Kartenzahlungsgerät ideal für Restaurants

    Mobiles Kartenzahlungsgerät ideal für Restaurants

  3. Unterwegs, mit integrierter SIM-Karte. Ideal, wenn Du z.B. auf Wochenmärkten verkaufst.
    Mobiles Kartenzahlungsgerät mit SIM-Karte für Kassen

    Mobiles Kartenzahlungsgerät mit SIM-Karte für Kassen

     

2 Gedanken zu „Magnetkarten-Leser – worauf es ankommt

Kommentare sind geschlossen.